• Qualität seit über 250 Jahren
  • Über 350 Partnerhändler weltweit
  • Sicher einkaufen mit Trusted Shop
Lieferzeit
2-3 Tage
CD

Steve Gorn - Bansuri

Parampara! In Memory of Gour Goswami
House of the Cultures of the World
Bestellnummer: SM 15282
12,00 €
Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Artikel ist lieferbar

Produktdetails

Beschreibung

Das Festival "Parampara! - Indische Musik auf dem Weg nach Westen" im Berliner Haus der Kulturen der Welt lieferte zum ersten Mal eine breite Plattform, auf der indische und westliche Musiker gemeinsam zu erleben waren.
Steve Gorn ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, dass es auch für einen im Westen geborenen Musiker durchaus möglich ist, sich einer ganz anderen Musiktradition in ihrer ganzen Tiefe hinzugeben und zu einer musikalischen Reife zu gelangen, die sowohl von der einen als auch der anderen Kultur als authentisch anerkannt wurde.
Steve Gorn hat auf der Bambusflöte bansuri sowohl klassische indische als auch neue amerikanische Musik in Festivals und Konzerten auf der ganzen Welt gespielt. Im Westen weithin für seine kreative Verbindung indischer und westlicher Musik bekannt, komponiert Steve Gorn auch für Film und Fernsehen.
In den frühen 70er Jahren studierte Steve Gorn bei Sri Gour Goswami in Kalkutta. Die CD erinnert an den 1975 Verstorbenen, dessen Spiel Erinnerungen an das alte Indien weckte, in dem Zeit und Raum transzendiert wurden und jeder Raga eine eigene Landschaft heraufbeschwor.

Inhalt

Rag Lalit
Vilambit, Drut
Rag Babant Mukhari
Jogia Thurmi

Weitere Informationen

Titel:
Steve Gorn - Bansuri
Parampara! In Memory of Gour Goswami
House of the Cultures of the World
Steve Gorn: bansuri / Samir Chatterjee: tabla / Annalisa Adami, tanpura
Verlag/Label:
Wergo
Spieldauer:
67 ′42 ′′
Reihe:

Technische Details

Bestellnummer:
SM 15282
MAN EAN:
4010228152821
Gewicht:
0,11 kg

Mehr aus dieser Reihe

Music of World Cultures
Weltmusik – Was ist fern? Was ist nah? „Weltmusik“ – ein nicht unumstrittener Begriff für die Vielfalt der musikkulturellen Erscheinungen unseres Globus, zu denen traditionelle Musiken aus ländlichen Bereichen Afrikas, Asiens und Lateinamerikas ebenso gehören wie Musiken der Hochkulturen des indischen Subkontinents, Japans und Chinas aber auch die populären Musiken, wie sie heute in den städtischen Metropolen der ganzen Welt entstehen. Vor allem in Zusammenarbeit mit dem Berliner Haus der Kulturen der Welt und der Abteilung Musikethnologie des Ethnologischen Museums Berlin ist eine CD-Edition entstanden, die die Kategorien „das Fremde“ und „das Eigene“ durcheinander schüttelt, indem sie uns nicht nur das bislang Unbekannte und Unvertraute näher bringt, sondern darüber hinaus auch das Eigene im Fremden und das Fremde im Eigenen hörbar macht. Die Begegnung mit den vielfältigen musikalischen Vorstellungen, die außerhalb unserer eigenen Kultur existieren, hat uns die eigenen Kategorien bewusster gemacht und uns gezeigt, dass wir nicht mehr von einer verbindlichen Ästhetik ausgehen können, wir vielmehr von einer unüberschaubaren Zahl differierender Ästhetiken sprechen müssen. Zu dieser Erkenntnis haben nicht zuletzt die außergewöhnlichen Einspielungen und die hohe Qualität der Booklettexte des Labels WELTMUSIK beigetragen.  

Rezensionen

Seien Sie der/die Erste, der dieses Produkt bewertet.
Trusted Shops certified