• Qualität seit über 250 Jahren
  • Über 350 Partnerhändler weltweit
  • Sicher einkaufen mit Trusted Shop
Nikolaj Rimskij-Korsakow

Nikolaj Rimskij-Korsakow

Herkunftsland: Russland
Geburtstag: 6. März 1844
Todestag: 8. Juni 1908

in Kürze

Capriccio espagnol
Capriccio espagnol
Orchester: Pfalzphilharmonie Kaiserslautern
5. März 2023 | Kaiserslautern (Deutschland) , Fruchthalle
Die Zarenbraut
Die Zarenbraut
Dirigent: Robert Kružík
Orchester: Filharmonie Bohuslava Martinů
30. März 2023 | Zlín (Tschechische Republik) , Kongresové centrum

Über Nikolaj Rimskij-Korsakow

Nikolaj Andrejewitsch Rimskij-Korsakow, russischer Komponist, erhielt während seiner Marineausbildung Instrumentalunterricht und lernte 1861 Milij Balakirew, der ihn kompositorisch förderte, Modest Mussorgskij und andere russisch orientierte Musiker kennen. 1871 wurde er Professor für Instrumentation und Komposition am Sankt Petersburger Konservatorium, war 1874-81 Direktor der Freischule für Musik und entfaltete eine reiche Wirksamkeit als Dirigent und Pädagoge. Zu seinen Schülern gehörten Aleksandr Glasunow, Aleksandr Gretschaninow, Ottorino Respighi, Igor Strawinsky und Sergej Prokofjew. 

Rimskij-Korsakow war der fruchtbarste und durch intensives Selbststudium der technisch versierteste Komponist des Mächtigen Häufleins. Im Zentrum seines Schaffens stehen zum einen 15 Opern, deren Formenreichtum und stilistische Vielfalt Einflüsse Michail Glinkas und der russischen Volksmusik, später auch Richard Wagners erkennen lassen, zum anderen Orchesterwerke, die in der Nachfolge Hector Berlioz' und Franz Liszts stehen und überwiegend zur Programmmusik gehören, daneben Chorwerke, Kammer- und Klaviermusik, Lieder und Bearbeitungen (u.a. "Chowanschtschina" und "Boris Godunow" von Mussorgskij). Rimskij-Korsakows Harmonik verbindet chromatisch-enharmonische Kühnheit mit archaischer Kirchentonalität; seine virtuose Instrumentation wirkte nachhaltig auf Komponisten der folgenden Generation, u.a. Claude Debussy, Maurice Ravel und Igor Strawinsky.
Werke:
 
Opern: Schneeflöckchen (1882); Sadko (1898); Mozart und Salieri (1898); Das Märchen vom Zaren Saltan (1900); Die Legende von der unsichtbaren Stadt Kitesch (1907); Der goldene Hahn (1909).
 
Orchesterwerke: 3 Sinfonien, 1.(1860-65, Neufassung 1884), 2.(1868, Neufassung 1897), 3.(1872/73); Ouvertüre über 3 russische Themen (1866, Neufassung 1880); Capriccio espagnol (1887); Suite: Scheherazade (1888); Ouvertüre: Große russische Ostern (1888); Klavierkonzert (1882/83).

Werkliste

Artikel

Aufführungen

Absteigend sortieren
  • Capriccio espagnol
    Capriccio espagnol
    Orchester: Pfalzphilharmonie Kaiserslautern
    5. März 2023 | Kaiserslautern (Deutschland) , Fruchthalle
  • Die Zarenbraut
    Die Zarenbraut
    Dirigent: Robert Kružík
    Orchester: Filharmonie Bohuslava Martinů
    30. März 2023 | Zlín (Tschechische Republik) , Kongresové centrum
  • Absteigend sortieren