• Qualität seit über 250 Jahren
  • Über 350 Partnerhändler weltweit
  • Sicher einkaufen mit Trusted Shop
Leih-/Aufführungsmaterial

Der Ring des Polykrates

Heitere Oper in einem Akt
Libretto von Leo Feld und Julius Korngold nach dem gleichnamigen Lustspiel von Heinrich Teweles
Bestellnummer: LS 2646-01
Ausgabe: Aufführungsmaterial

Produktdetails

Beschreibung

INHALT


An einem Herbstnachmittag des Jahres 1797 in einer kleinen sächsischen Residenz: Florian und Lieschen, als Musiker und Kammerzofe in Diensten von Wilhelm und dessen Frau Laura, möchten heiraten. Aber wie sollen sie es ihrer Herrschaft sagen? Das seit zwei Jahren verheiratete Paar führt eine glückliche Ehe, doch die Ankündigung, dass Wilhelms alter Freund Vogel zu Besuch kommt, versetzt Laura in Unruhe. In ihrem Tagebuch findet sie die Passage einer frühen Schwärmerei für den schon damals liebenswert unbeholfenen Mann. Als Vogel in Wilhelms hübschem Häuschen das Lebensglück seines Freundes bewusst wird, rät er ihm, ein Opfer zu bringen. Die Anleitung zu dem befremdlichen Ritus entnimmt er einem soeben erschienenen Almanach. In Friedrich Schillers Ballade „Der Ring des Polykrates“ wirft der siegreiche Herrscher seinen kostbaren Siegelring ins Meer, um das Schicksal gnädig zu stimmen. Wilhelm soll es dem antiken Helden gleichtun und dasjenige aufs Spiel setzen, was ihm das Liebste und Teuerste ist – nur so könne er es erhalten. Wilhelm lässt sich auf das Spiel ein und fängt zum ersten Mal Streit mit Laura an. Florian tut es seinem Herrn gleich und stellt sein Lieschen auf die Probe. Nach einer turbulenten Szene mit Ohrfeige, verwechselten Passagen aus Schillers Gedicht und Lauras Tagebuch und einem aus dem Fenster fliegenden Ring finden die Eheleute wieder zueinander und Lieschen und Florian dürfen heiraten. Kurzerhand erklären die beiden Paare Herrn Vogel zur Opfergabe und weisen ihm die Tür.


KOMMENTAR


Nach der Premiere von Der Schneemann an der Wiener Hofoper galt Erich Wolfgang Korngold als Wunderkind. Die Ballett-Pantomime von 1910 hatte noch sein Kompositionslehrer Alexander von Zemlinsky orchestriert. Seine erste Oper wollte der Dreizehnjährige vollständig selbst in Töne setzen. Er griff zu Heinrich Teweles‘ Lustspiel Der Ring des Polykrates, das Leo Feld als Libretto einrichtete. Auch Korngolds Vater Julius war am Text beteiligt.
Der musikalische Einakter hätte Giacomo Puccini zu seiner Opernkomödie Gianni Schicchi inspirieren können. Doch die Musiksprache gehört eindeutig ins Wien der Jahrhundertwende. Korngolds Harmonik ist komplex und seine Rhythmik raffiniert. Seine Figuren hat er mit dem Schmäh des Vorstadttheaters ausgezeichnet. Wilhelm, der Glückliche, ist zwar gutmütig, er ist aber auch eitel und brüstet sich ausführlich mit seinem Erfolg. Seine so ergebene Frau Laura hat nicht nur ein dunkles Geheimnis, sie kann auch zur Furie werden. In der effektvollen Orchestration und der Präzision der Handlungsführung ist Der Ring des Polykrates alles andere als eine Fingerübung, sondern bereits ein kleines Meisterwerk
Die Uraufführung am 28. März 1916 im Münchener Hoftheater fand zusammen mit Korngolds zweitem Einakter Violanta statt und war ein voller Erfolg. Der Wiener Erstaufführung folgten Inszenierungen in ganz Europa. Der charmante Einakter ist in den letzten Jahren immer häufiger aufgeführt worden; zuletzt kam er an den Opernbühnen in Martina Franca (Italien), Lübeck, Augsburg, Heidelberg und Dallas heraus.

Orchesterbesetzung

3 (3. auch Picc.) · 2 (2. auch Engl. Hr.) · 2 · 2 · Kfg. - 3 · 2 · 1 · 0 - P. S. (Glsp. · Xyl. · Trgl. · Beck. · Tamt. · Tamb. · kl. Tr. · gr. Tr. · Rute) (4 Spieler) - Hfe. · Cel. - Str.

Person Cast

Wilhelm Arndt, Hofkapellmeister · Tenor - Laura, dessen Frau · Sopran - Florian Döblinger, Paukist und Notenkopist · Tenor - Lieschen, bei Laura bedienstet · Sopran - Peter Vogel, Wilhelms Freund · Bariton

Weitere Informationen

Titel:
Der Ring des Polykrates
Heitere Oper in einem Akt
Libretto von Leo Feld und Julius Korngold nach dem gleichnamigen Lustspiel von Heinrich Teweles
Sprache:
Deutsch
Ausgabe:
Aufführungsmaterial
Verlag/Label:
Schott Music
Kompositionsjahr:
1913 - 1914
Opus:
op. 7
Uraufführung:
28. März 1916 München, Hoftheater (D) · Dirigent: Bruno Walter · Inszenierung: Robert Fuchs · Szenische Einrichtung: Lothar Weber · Kostüme: Ludwig Kirschner · Bühnenbild: Ludwig Kirschner

Technische Details

Bestellnummer:
LS 2646-01

Medieninhalte

Audio:

Aufführungen

Aufsteigend sortieren
  • Der Ring des Polykrates
    Kosmos Korngold
    Dirigent: Fabrice Bollon
    Orchester: Philharmonisches Orchester Freiburg
    27. Februar 2020 | Freiburg (Deutschland) , Theater
  • Der Ring des Polykrates
    Kosmos Korngold
    Dirigent: Fabrice Bollon
    Orchester: Philharmonisches Orchester Freiburg
    22. Februar 2020 | Freiburg (Deutschland) , Theater
  • Der Ring des Polykrates
    Kosmos Korngold
    Dirigent: Fabrice Bollon
    Orchester: Philharmonisches Orchester Freiburg
    1. Februar 2020 | Freiburg (Deutschland) , Theater
  • Der Ring des Polykrates
    Kosmos Korngold
    Dirigent: Fabrice Bollon
    Orchester: Philharmonisches Orchester Freiburg
    26. Januar 2020 | Freiburg (Deutschland) , Theater
  • Der Ring des Polykrates
    Kosmos Korngold
    Dirigent: Fabrice Bollon
    Orchester: Philharmonisches Orchester Freiburg
    19. Januar 2020 | Freiburg (Deutschland) , Theater — Premiere
  • Aufsteigend sortieren

    Rezensionen

    Seien Sie der/die Erste, der dieses Produkt bewertet.
    Trusted Shops certified